« Zurück zum Blog

Sag dem trüben Herbst den Kampf an!

Tags: Einsteiger

Der Sommer ist nun tatsächlich zu Ende – mit den schwächer werdenden Sonnenstrahlen verblasst mir leider oft das Lächeln im Gesicht und mein Bedürfnis vor die Tür zu gehen hält sich in Grenzen. So geht es vielen Menschen in der trüben Herbstzeit. Schuld daran ist nach meiner Recherche wohl das Hormon Melatonin, von dem in der dunklen Jahreszeit mehr gebildet wird. Es soll den Gehalt des Glückshormons Serotonin senken und lässt uns deshalb müde und lustlos werden.


Ich habe der schlechten Laune den Kampf angesagt und möchte ab sofort diese wundervolle Jahreszeit in vollen Zügen genießen. Geht es dir auch so? Wenn du auch keine Lust auf das drohende Stimmungstief im Herbst hast, sind die folgenden Tipps genau das Richtige.

Es lebe der Sport

Am liebsten gönne ich mir zu dieser Jahreszeit regelmäßige Sporteinheiten. Dazu bietet sich natürlich das vielfältige Programm in Fitnessstudios an, das aufgrund seiner Vielfältigkeit im Kursbereich aber auch auf der Trainingsfläche wahre Wunder in puncto Stressabbau bewirkt. Ergänzend mummele ich mich  im drei Lagenlook ordentlich ein und gehe einmal in der Woche raus zum Joggen. Ganz gleich, was dir Spaß macht, grundsätzlich führt jede Art von Bewegung zur Ausschüttung der berühmten Glückshormone - Endorphine: diese helfen Spannungen abzubauen, Schmerzen zu vergessen und ein angenehmes Euphorie-Gefühl zu erleben.


Ernähre dich gesund

Gerade jetzt ist gesundes Essen so frisch wie nie. Die Regale beim Einkaufen sind gefüllt mit frischem Gemüse und Obst. Gesunde Stimmungsmacher sind z. B. Vollkornprodukte, Bananen, Ananas und Kiwis, aber auch Paprika und Tomate können unsere Stimmung anheben. Zu meinem persönlichen Wohlbefinden hat ausgewogene, gesunde und nährstoffreiche Ernährung entscheidend beigetragen. Bevor ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, war es mir gar nicht so bewusst, dass Ernährung in so engen Zusammenhang mit meiner Stimmung steht. Für das gutes Gewissen könnt ihr zusätzlich darauf achten, Lebensmittel, aus regionalem Anbau zu kaufen. Dies senkt nicht nur die CO2-Werte, sondern garantiert Euch auch die gewünschte Frische und damit den Vitamingehalt Eurer Nahrungsmittel.

Sonne und Licht tanken

Bekanntermaßen werden im Herbst die Tage kürzer, die Sonnenstrahlen weniger und leider oftmals die Stimmung schlechter. Wir sollten trotzdem nicht bis zum Frühling warten um wieder gut drauf zu sein. Nach dem Sommer kommt der sogenannte Altweibersommer. Die Sonne scheint zwar, wärmt uns aber nicht so recht, obwohl dies essentiell für unser Wohlbefinden wäre. Und weil ich nun gelernt habe, dass bereits 30 Minuten Sonnenlicht täglich ausreichen, um meine Vitamin D-Tanks wieder aufzufüllen, nutze ich jede Gelegenheit um letzte Sonnenstrahlen zu genießen. Meine Mittagspause verbringe ich inzwischen, wann immer es möglich ist – nicht im Büro, sondern nehme mein Pausenbrot gerne bei einem kurzen Spaziergang draußen zu mir. Zum Supermarkt fahre ich seither für kleinere Einkäufe auch gerne mal mit dem Fahrrad und lass das Auto einfach stehen. Außerdem versuche ich nicht zu spät ins Bett zu gehen damit ich früher aufstehen kann und schon vor der Arbeit so viel Sonnenlicht wie möglich tanken kann. Und falls die Sonne tatsächlich mal ´ne Weile nicht scheint, gibt es ja für Zuhause auch die Möglichkeit durch eine Lichttherapie mit Hilfe einer speziell dafür konzipierten Lampe, seinen Lichthaushalt zu verbessern.


Wellness-Programm: ein Balsam für die Seele

Last but not least. Mein persönliches Wellness-Programm für dich: Versuche so oft wie möglich mit Wasser in Berührung zu kommen. Ob Fitness im Aqua Kurs oder aber relaxen im Wellnesspool. Das Wasser beruhigt das Nervensystem und stärkt die Muskulatur. Wer mal keine Zeit dafür hat, kann seiner Seele mit einem Bad mit ätherischen Ölen auch etwas Gutes tun.