« Zurück zum Blog

10 Tipps für einfache Fettverbrennnung

Tags: Ernährung,Fitness/Training

Körperfett zu verlieren ist in der Theorie sehr einfach. Die Wissenschaft sagt uns, dass wir ein Kaloriendefizit brauchen mit der richtigen Nährstoffzusammensetzung und schon ist das Problem der überflüssigen Pfunde gelöst. In unserem stressigen Alltag, der vollgepackt ist mit „süßen“ Versuchungen trennt sich die Theorie von der Praxis erheblich.
Um auch in der Alltagssituation zu „bestehen“ haben wir hier einen Artikel zusammengestellt, der euch einfache und unkomplizeirte Tipps und Tricks liefert:

  1. Iss hochwertiges Protein bei jeder Mahlzeit
    Hochwertiges Protein ist enthalten in Fleisch, Fisch und Eiern. Es bringt viele Vorteile mit sich: Es reduziert das Hungergefühl, macht dich satt. Die Zufuhr von hochwertigem Protein führt dazu, dass die Hormone ausgeschüütet werden, die für ein Sättigungsgefühl zuständig sind. Zudem enthalten Fleisch (u.a. auch Blattgemüse wie z.B. Spinat) viel von der Aminosäure Tyrosine. Diese reduziert das Verlangen zu essen.

  2. Beginne deine Mahlzeiten mit Gemüse und Salat
    Wissenschaftler haben belegt, dass wir die Nahrung, die wir während einer Mahlzeit zuerst in den Mund führen, auch die Nahrung ist, von der wir am Meisten zu uns nehmen. Starte deine Mahlzeiten also mit niederkalorischen Nahrungsmitteln, faserreichem Gemüse anstatt mit Brot und Kräuterbutter. Dieses System funktioniert aufgrund eines psychologischen Effektes. So lange du Essen siehst und eine gewisse Menge an Nahrung zugeführt hast, wirst du satt. Die Kalorienanzahl von einer Schale Kräuterbutter oder Brot übersteigt die Kalorienzahl von einer Schale Salat jedoch bei Weitem.

  3. Nimm kleinere Teller!
    Ein gefüllter Teller sendet dir das Signal, dass du eine vollwertige und komplette Mahlzeit isst. Die Wissenschaft zeigt, dass die Verwendung von einem kleinen, vollen Teller anstatt einem großen, vollen Teller ein einfacher Weg ist Kalorien zu reduzieren.

  4. Iss nichts vor dem Fernseher oder vor dem PC
    Nahrungsaufnahme während man abgelenkt ist führt fast immer zu Überfluss an Nahrungsaufnahme. Beispiel: Wenn du während eines Films beginnst, etwas zu „snacken“, hältst du dich in der Regel daran, bis der Film aus ist, ohne auf dein Sättigungsgefühl zu achten. Nimm dir feste Essenszeiten und konzentriere dich dabei ausschließlich auf das Essen.

  5. Lass ungesundes Essen und Snacks außerhalb der Sicht- und Reichweite
    Relativ einfach: Ist dein Essen nicht in Sicht- oder Reichweite verringert es deine Kalorienzufuhr. Wenn du etwas „Süßes“ in deinem Blickfeld hast, beginnen deine Gedanken automatisch um dieses „leckere Stückchen“ zu kreisen. Eine Studie an einem amerikanischen College hat gezeigt, dass die Leute weniger Kalorien zu sich nehmen, wenn Sie aufstehend müssen und zu einem Schrank gehen um Popcorn und Cookies zu ergattern, als wenn diese „Schweinereien“ in Reichweite sind.

  6. Probiotisches Essen (Joghurt, Sauerkraut oder andere eingemachte Sachen)
    Diese Nahrungsmittel wirken sich direkt auf deine Darmbakterien aus, sodass diese in der Lage sind eine größere Menge an Kalorien aus Kohlenhydraten zu absorbieren. Es ist Tatsache und du kannst dir sicher seine, dass diese „Extra-Kalorien“ sirekt in Körperfett verwandelt würden.

  7. Verwende Whey-Protein um Hunger zu unterdrücken
    Das Protein in Whey hilft dir, das Hungergefühl zu unterdrücken, weil es hilft das „Hungerhormon“ Ghrelin zu unterdrücken. Es hat zudem den höchsten thermischen (verbrennenden) Effekt von allen Proteinen.

  8. Ein 12- Stunden-Fenster für deine Mahlzeiten
    Vor kurzem wurde in amerikanische Zeitschriften berichtet, dass der Durchschnittsamerikaner den ganzen Tag isst: Von dem Moment, wo er aus dem Bett steigt, bis hin zu dem Moment, wo das Licht ausgeschaltet wird. Für die meisten Menschen sind dies mehr als 12 Stunden. Die kontinuierliche Zufuhr von Nahrungsmitteln führt zu Volkskrankheiten, wie Übergewicht und Diabetes, weil man dem Körper nie die Chance gibt Körperfett zu verbrennen. Wenn mann sich ein 12- Stunden- Fenster für sein Essen nimmt, gibt man dem Körper automatisch ein 12- Stunden-Fenster zum Fasten, Resetten des Metabolismus und Starten der Körperfettverbrennung.

  9. Du brauchst gesunde Fette
    Omega-3-Fettsäuren, z.B. im Fisch oder einfach ungesättigte Fettsäuren in Olivenöl oder Avocados sind einzigartig, weil Sie die Körpertemperatur erhöhen. Dies bringt den Körper dazu, mehr Kalorien zu verbrennen. Diese Fette gehören auch zu den „Sattmachern“. Sie reduzieren die Energieaufnahme während des Tages, wenn Sie mit hochwertigem Protein und gesunden Kohlenhydraten kombiniert werden.

  10. Achte auf übergewichtige Freunde
    Menschen sind sehr empfänglich für soziale Verhaltensweisen, wenn es ums Essen geht. Beispiel: Wenn jemand sehr schnell isst oder sich an ungesundem Essen vergreift, neigen wir dazu, dieses Verhalten zu kopieren. Bekämpfe diesen Drang, indem du dir bewusst bist und ständig reflektiert, wie und wieviel du isst.


Euer TEAM-EDITORIAL
Selection Fitness